Fachgruppentreffen 1996 Aachen
Am 28. und 29. November fand in den Räumen der RWTH Aachen das jährliche Treffen der FG 2.1.6 statt.

In drei Vortragsblöcken wurden Themen des RE vorgestellt und von der leider recht kleinen Anzahl der Teilnehmer (16 Anwesende bei ca. 30 Anmeldungen) intensiv diskutiert. Während es am Donnerstag verstärkt um industrielle Aspekte des RE ging, konzentrierten sich die Vorträge am Freitag auf neue und verbesserte Ansätze im RE, die an Hochschulen bearbeitet werden.

Requirements Engineering in einem Bankenprojekt (R. Knoll, RWG GmbH, Stuttgart)
Requirements Engineering bei Dornier - Erfahrungen und Ziele (R. Reutemann Dornier GmbH, Friedrichshafen)
Requirements Engineering - Erfahrungen und Probleme der heutigen Praxis (D. Wißmann Siemens ZT, Erlangen)
Erste Erfahrungen aus einem Selbstbewertungsprojekt nach EFQM (B. Kühnel Siemens AG, Nürnberg
Zusammenhaenge zwischen Requirements, Einbindung der Benutzer und der SW Prozeßreife (H. Gierszal SynSpace Gmbh, Freiburg )
Beziehungen zwischen Requirements und Design (T. Mayer, Universität Essen)
Requirements Engineering und Modellbasiertes Knowledge Engineering (R. Studer, Universität Karlsruhe)
Hierarchische Zerlegung in objektorientierten Spezifikationsmethoden (S. Joos, Universität Zuerich)
Scenario-basiertes Requirements Engineering (P. Haumer, RWTH Aachen)

Besonders erwähnt sei der Vortrag von Prof. R. Studer, der aufzeigte, wo die Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede zwischen RE und Knowledge Engineering sind. Die anschließende Diskussion zeigte, daß die Kommunikation mit der Fachgruppe Knowledge Engineering verbesessert werden sollte.

Kurz- bzw. Vollfassungen zu den Vorträgen werden in der nächst möglichen Ausgabe der Software-Technik Trends publiziert (deadline 15.2.97).

Neben der Diskussion inhaltlich relevanter Themen war ein weiterer Schwerpunkt des Treffens die Bildung neuer Arbeitskreise. Der Sprecher stellte kurz vor, welche AKs die FG bisher hervorgebracht hatte und welche AKs zur Zeit noch aktiv sind: dies ist der AK Metriken und der AK Prototyping. In der anschleißenden Diskussion zeigte sich, daß großes Interesse an den Themen Szenario-basiertes RE und Simulationswerkzeuge im RE besteht. Dementsprechend wurden die folgenden Arbeitsgruppen gebildet:

AK Szenario-basiertes Requirements Engineering

Verantwortlicher: Klaus Pohl (RWTH Aachen)
Mitglieder des AK: M. Glinz (Uni Zürich), R. Knoll (RWG Stuttgart), R. Studer (Uni Karlsruhe)BR>

AK Simulationswerkzeuge im RE

Verantwortlicher: Martin Glinz (Uni Zürich)
Mitglieder des AK: R. Reutemann (Dornier, Friedrichshafen)

Weitere Interessenten, die aktiv in den AKs mitarbeiten wollen, sind herzlich willkommen. Sie mögen sich bitte mit dem AK-Verantwortlichen in Verbindung setzen.

Mitgliederversammlung
In der anschließenden Mitgliederversammlung wurden die folgenden Aspekt diskutiert.

Stand der Kasse

Der Sprecher berichtete über die finanzielle Situation der FG. Da zur Zeit das aus Beiträgen und Konferenzüberschüssen vorhandene Kapital nicht verfügbar ist, muß die FGL die geplanten Ausgaben für 1997 im einzelnen genehmigen lassen.

Tagungsüberschüsse (31.12.1995): 1.443,33 DM
Beiträge (31.5.1996): 27.685,46 DM

Zukünftige Aktivitäten

Folgende Punkte sind das Ergebnis einer Diskussion darüber, was die FG in den nächsten Jahren neben der üblichen Arbeit unternehmen sollte.

Ausrichten einer internationalen RE-Tagung
Ausrichten der Tagung Software-Technik mit Schwerpunkt RE
Durchführen einer Veranstaltung zum Thema "Objektorientierung im RE"
Zusammenlegen des FG-Treffens mit einer thematisch angrenzenden FG (z.B. Knowledge Engineering, EMISA)

Im Anschluß daran fand eine Sitzung des Fachgruppenleitung statt.

Sitzung des Fachgruppenleitung
 

(Teilnehmer: M.Glinz, B. Kühnel, K.Pohl, H.Lichter, J. Ludewig (entschuldigt))

Als Termin des nächsten FG-Treffens (das 20te !) wurde der 20./21. November 1997 festgelegt. Wir werden dann zu Gast bei Siemens ZT in Erlangen sein. Herr Dr. Wißmann hatte sich bereits vorhab freundlicherweise bereit erkärt, die lokale Organisation dafür zu übernehmen.

Es wurde beschlossen, das; FG-Treffen 1998 - wenn möglich - zusammen mit der FG Knowledge Engineering oder mit den AK GROOM (Grundlagen der objektorientierten Modellierung) durchzuführen. Der Sprecher wird abklären, inwieweit sich das realisieren läßt.

Um die Kommunikation mit inhaltlich benachbarten FGs zu verbesseren, wurde beschlossen, daß die FGL Personen benennen kann, die den Kontakt und den Informationsfluß zu diesem FGs Aufrecht erhalten. Folgende Zuordnung wurde vorgenommen:

FG Knowledge Engineering (1.5.1) - K. Pohl
FG Objektorientierte Software-Entwicklung (2.1.9) - H. Lichter
FG Software Engineering (2.1.1)- J. Ludewig
FG EMISA (2.5.2) - M. Glinz

Für die nachstehenden Aktivitäten sollen in 1997 folgende Mittel der FG verwendet werden:

Unterstützung SEUH 97 (1.500 DM)
Unterstüzung AK Arbeit (2.000 DM)
FG-Treffen 97 (4.000 DM)

Der Sprecher wird einen entsprechenden Antrag auf Genehmigung der Mittel stellen.

Termin und Ort für die nächste FGL-Sitzung wurden noch nicht vereinbart.


Letzte Änderung: 12. Juli 2000